Startseite | Sitemap
Sie sind hier: Startseite » 03/2020

01/2016


Inzwischen habe ich es gesehen.....;
nämlich dass alle angeführten Eigenschaften eies Eurasiers definitiv zutreffen, wobei sie hier und da etwas mehr oder weniger ausgeprägt sein mögen.
Ich würde als weitere, sehr vorteilhafte Eigenschaft tatsächlich noch "Respekt" im wahrsten Wortsinn hinzufügen, was ich anderswo eher als "Unterwürfigkeit" bezeichnen würde, die hier erfreulicherweise überhaupt nicht zu erkennen ist.

All das macht eine zwar etwas eigensinnige, aber dennoch angenehme Souveränität bei Rudi aus, die wohl alle Eurasier vom Chow-Chow geerbt haben.
Allerdings spielt auch die Konditionierung des Welben bzw. Junghundes eine entscheidende Rolle.

Ich habe es mir auch nur angelesen, aber die Konditionierung darauf, dass ihm "ABSOLUT NICHTS" gehört, also "WIRKLICH IMMER ALLES", auch jedes noch so kleine Häppchen Futter oder Spielzeug usw. zugeteilt wird, nachdem er etwas dafür getan hat, hat augenscheinlich den unschätzbar effektiven Grundstein gelegt für alles was danach kam und noch heute kommt.

Was allerdings nicht raus zu bekommen war, ist das übergroße Interesse an Hasen u.ä..
Das ist evolutionär so stark verankert, dass man wohl für mehr als die nächsten 1000 Jahre damit leben muss.

Wer behauptet, dass Eurasier Anfängerhunde sind, der irrt gewaltig.
Die sind ziemlich anspruchsvoll und brauchen einige Energieausstrahlung und ebensolche Konsequenzen von ihren Menschen....
Wer jedoch mit Strafen agiert verliert definitiv.....
Wer nicht konsequent ist, wird von seinem Eurasier meißt unbemerkt verscheißert, und der nimmt sich freche Sachen raus, die man eigentlich nicht haben will....
Wer konsequent ist wird mit einem glücklichen, respektvollen Wesen mit leuchtenden Augen belohnt.
Man beachte aber bitte, dass das Leuchten in den Augen nicht etwa von der Sonne kommt, die durch die hohle Birne scheint.

Unser Rudi hat seit Kurzem nun auch das Schmusen für sich entdeckt, was aber immer in einem unaufdringlichen Rahmen bleibt.
Naja; Ich denke eher dass er damit dem Begehren seiner Menschen folgt...
Besonder mag er auch mit dem großen Busch im Hof kuscheln.... Was für ein Bild jedes mal, wenn er sich wie eine Katze daran reibt und auch mal darunter verschwindet und es sich dort unsichtbar und auch mal für Stunden gut gehen lässt....

Jedenfalls ist Rudi wirklich hochgradig respektvoll, was wir zuerst daran abgelesen hatten, dass ihm nur ein einziges mal verboten werden musste zur Küchenzeile aufzusteigen. Seither ist er niemals wieder dort hoch, selbst mit überaus leckeren Lockmitteln (mehrfache Videoüberwachung). Gleiches gilt für menschliche Ebenen und bereiche (Sofa, Sofatisch, Bett usw.).

Auch wenn man ihm den Zugriff auf seinen Fressnapf untersagt, blebit er dem fern. Den Napf kann man ihm jederzeit widerspruchslos wegnehmen, und auch auf das Komando "Pause" hört er auf zu fressen, tritt zurück und setzt sich hin. Erst nach einem O.K. frisst er weiter.
Das alles muss ihm erstmal einer nachmachen.... ;-))
Wir sind ein tolles Team - ich bin glücklich mit ihm und er ist es offensichtlich auch!
Eine wahrhaft tolle Lebenserfahrung, die ich nicht mehr missen möchte.